führen


führen

* * *

füh|ren ['fy:rən]:
1. <tr.; hat jmdm. den Weg, eine Richtung zeigen, indem man mit ihm geht oder ihm vorangeht; einen Menschen, ein Tier in eine bestimmte Richtung in Bewegung setzen und zu einem Ziel bringen:
Fremde durch die Stadt führen; einen Blinden führen; er führte sie [nach dem Tanz] an ihren Tisch; Hunde sind im Stadtpark an der Leine zu führen.
Syn.: begleiten, geleiten (geh.).
2. <tr.; hat die Leitung von etwas innehaben:
ein Geschäft, eine Firma führen.
Syn.: betreiben, herrschen über, leiten, lenken, vorstehen.
3. <itr.; hat (in einem Wettbewerb o. Ä.) an erster Stelle sein:
nach Punkten führen; sie führte bei dem Rennen; diese Zeitung ist führend in Deutschland; eine führende (wichtige) Rolle spielen.
Syn.: an der Spitze liegen, anführen, vorn liegen.
4. <tr.; hat steuern, lenken:
ein Fahrzeug, Flugzeug führen.
5. <tr.; hat
a) an eine bestimmte Stelle hinbewegen:
das Glas an die Lippen, den Löffel zum Mund führen.
b) (mit etwas, was man in der Hand hält) sachgerecht, geschickt umgehen:
den Pinsel, Geigenbogen gekonnt führen.
Syn.: gebrauchen, handhaben.
6. <itr.; hat
a) in einer bestimmten Richtung verlaufen; eine bestimmte Richtung auf ein Ziel hin nehmen:
die Straße führt in die Stadt; die Brücke führt über den Fluss.
b) ein bestimmtes Ergebnis haben:
das führt zu nichts; der Hinweis führte zur Ergreifung der Täter.
7. <tr.; hat enthalten und transportieren:
der Zug führt einen Speisewagen; die Leitung führt keinen Strom.
8. <tr.; hat
a) als offizielles Kennzeichen haben:
die Stadt führt einen Löwen in ihrem Wappen.
b) (einen bestimmten Titel) tragen:
sie führt den Doktortitel.
c) für einen bestimmten Zweck bei sich haben:
eine geladene Pistole bei sich führen; Gepäck mit sich führen.
9. <itr.; hat Anlass dafür sein, dass jmd. an einen bestimmten Ort gelangt, zu jmdm. kommt:
die Reise führte sie nach Afrika; was führt Sie zu mir?
10. <tr.; hat (eine bestimmte Ware) zum Verkauf vorrätig haben:
das Geschäft führt diese Ware nicht.
11. <tr.; hat als Funktionsverb: Klage führen (klagen); einen Beweis führen (beweisen); Verhandlungen führen (verhandeln); die Aufsicht führen (beaufsichtigen).
12. <+ sich> sich (in bestimmter Weise) betragen:
er hat sich während seiner Lehrzeit gut geführt.

* * *

füh|ren 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉
1. jmdn. \führen
1.1 jmdm. den Weg weisen
1.2 jmdn. leiten, geleiten, stützen
2. befehligen, leiten
3. etwas \führen
3.1 tragen, dauernd haben (Namen, Wappen)
3.2 ständig zum Verkauf haben (Ware)
3.3 lenken, steuern (Fahrzeug, Flugzeug)
3.4 etwas zielgerichtet bewegen
3.5 über etwas regelmäßig Aufzeichnungen machen (Tagebuch, Protokoll)
● eine Armee, ein Regiment \führen; diesen Artikel \führen wir nicht; über Einnahmen und Ausgaben Buch \führen ständig alle E. u. A. aufschreiben u. miteinander vergleichen; eine glückliche, harmonische, unglückliche Ehe \führen; die Feder \führen die Geschäfte leiten (in einem Verein, einer Körperschaft usw.); ein Geschäft \führen es leiten, verwalten; einem Kind (beim Malen, Schreiben) die Hand \führen; jmdm. den Haushalt \führen den H. für ihn versorgen; einen Hieb, Stoß \führen (gegen jmdn.); Klage \führen (gegen jmdn. über etwas) sich beklagen; das Schiff führt Kohle, Öl (als Ladung mit sich); Krieg \führen; ein solides, unsolides, ausschweifendes, zurückgezogenes Leben \führen solide usw. leben; als Schriftsteller einen anderen Namen \führen; das Schiff führt Passagiere und Fracht; Protokoll \führen das P. schreiben; einen Prozess \führen; Regie \führen 〈Theat.〉 die R. haben; ein Schiff \führen; der Zug führt einen Speisewagen (mit sich); eine unverschämte Sprache \führen unverschämt sprechen; er führt den Titel „Regierungsrat“; eine Verhandlung \führen eine V. leiten; das Wort \führen führend sprechen ● er führt gut, sicher (erg. seine Partnerin, Tänzerin; beim Tanzen); den Bogen weich, sicher \führen (beim Spielen eines Streichinstruments) ● jmdn. am Arm, an der Hand \führen; die Hand, zwei Finger an den Hut, an die Mütze \führen heben (beim Gruß); Vieh auf die Weide \führen; etwas bei od. mit sich \führen bei sich haben, bei sich tragen; einen Ausweis bei sich \führen; \führen Sie zu verzollende Waren bei, 〈od.〉 mit sich?; einen Fremden durch die Stadt, durch ein Museum \führen; jmdn. ins Café \führen einladen; ein Gebäude in die Höhe \führen errichten, bauen; jmdn. ins Verderben \führen; jmdn. in Versuchung \führen ihn zu etwas verleiten suchen; sie \führen einen Adler im Wappen; einen Briefwechsel mit jmdm. \führen; einen Dialog, ein Gespräch, eine Unterhaltung mit jmdm. \führen mit jmdm. sprechen, sich unterhalten; eine Verhandlung mit jmdm. \führen mit jmdm. verhandeln; der Fluss führt Geröll, Schlamm mit sich; die Aufsicht über eine Abteilung \führen; eine Mauer um den Garten \führen bauen; eine Frau zum Altar \führen sie heiraten; eine Arbeit zu Ende \führen abschließen, beenden; ein Unternehmen zum Erfolg \führen; den Löffel zum Mund \führen heben; eine Dame zu Tisch \führen ● was führt dich zu mir? was möchtest du von mir?, weshalb bist du gekommen? ● \führend leitend, maßgebend; eine \führende Persönlichkeit; eine \führende Rolle (in der Öffentlichkeit, bei einem Unternehmen) spielen; ein \führender deutscher Schriftsteller; die \führende Stelle einnehmen; eine \führende Zeitung
II 〈V. intr.〉
1. der Erste sein, an der Spitze liegen
2. gerichtet sein, weisen nach, bringen, leiten (Weg)
● er will immer \führen ● die Tür führt auf den Hof, auf die Straße; er führt mit großem Abstand auf seine Verfolger 〈Sp.〉; beim Rennen \führen; über den Bach führt ein schmaler Steg; das führt zu nichts das hat kein Ergebnis, keinen Zweck, daraus wird nichts; das würde zu weit \führen das würde uns zu weit vom Thema abbringen; dieser Weg führt (nicht) zum Ziel ● wohin soll das \führen? was soll daraus werden?; wohin führt dieser Weg?
III 〈V. refl.〉 sich \führen sich benehmen, sich betragen ● sich gut, schlecht, tadellos \führen
[<ahd. fuoren <germ. *forjan, eigtl. „fahren (= sich bewegen) machen“; → fahren]

* * *

füh|ren <sw. V.; hat [mhd. vüeren, ahd. fuoren, Kausativ zu fahren u. eigtl. = in Bewegung setzen, fahren machen]:
1.
a) jmdm. den Weg zeigen u. dabei mit ihm gehen, ihn geleiten; leiten (2 a); auf einem Weg o. Ä. geleiten:
einen Blinden [über die Straße] f.;
ein Kind an der Hand f.;
einen Hund an der Leine f.;
sie ließ sich durch das Haus f. (ließ es sich zeigen);
Besucher in einem Schloss f. (ihnen bei der Besichtigung die nötigen Erläuterungen geben);
b) veranlassen, an einen bestimmten Ort mitzukommen; an einen bestimmten Ort bringen; geleiten:
jmdn. in ein Restaurant f.;
nach dem Tanz die Dame zu ihrem Tisch f.;
Ü eine Klasse [bis] zum Abitur f. (als Klassenlehrer[in] unterrichten u. auf das Abitur vorbereiten);
durch das Programm f. (die einzelnen Programmnummern ansagen).
2.
a) (in pädagogischer Absicht, als Vorgesetzte[r] o. Ä.) leiten:
Schüler streng, mit fester Hand f.;
die Untergebenen zu f. verstehen;
b) <f. + sich> sich in den Augen einer beurteilenden Instanz über eine längere Zeit in bestimmter Weise verhalten:
der Schüler, Strafgefangene hat sich gut geführt.
3.
a) verantwortlich leiten (1); die Leitung (1 a) von etw. haben, innehaben:
ein Geschäft f.;
eine Delegation f.;
sie hat das Restaurant zehn Jahre lang geführt;
jmdm. den Haushalt f.;
ein gut geführtes Hotel;
b) [als Verantwortliche(r)] in eine bestimmte Situation, Lage bringen:
ein Unternehmen aus den roten Zahlen f.;
er führte das Land ins Chaos;
eine Mannschaft zur Meisterschaft f.;
eine Sache zum guten Ende f.
4. an der Spitze liegen, an oberster Stelle stehen:
die Mannschaft führt 3 : 2, mit 3 : 2 [Toren];
nach Punkten, mit fünf Punkten [Vorsprung] f.;
das Land führt (ist führend) in der Umwelttechnik.
5.
a) handhaben, in bestimmter Weise bewegen:
die Kamera beim Filmen ruhig f.;
b) (einen Ball o. Ä.) fortbewegen:
den Ball am linken Fuß, mit der Hand f.;
der Stürmer hat den Ball zu lange geführt (hat ihn zu spät abgespielt).
6. irgendwohin bewegen:
das Glas an die Lippen, den Kamm durchs Haar, den Löffel zum Mund f.
7.
a) [anlegen u.] in seinem Verlauf festlegen:
die neue Autobahn um die Stadt f.;
b) in einer bestimmten Richtung verlaufen, eine bestimmte Richtung auf ein Ziel hin nehmen:
die Bahn führt ans Meer;
die Treppe führt in den Garten;
eine Brücke führt über die Bucht;
Ü das führt zu weit (geht über das vertretbare Maß hinaus);
c) Anlass sein, Gelegenheit dafür bieten, dass jmd. an einen bestimmten Ort gelangt:
ihre Reise führt sie nach Afrika;
was führt Sie zu mir?;
ein Hinweis führte (brachte) die Polizei auf die richtige Spur.
8.
a) (Amtsspr.) (ein Fahrzeug) steuern, fahren:
ein Flugzeug, einen Zug f.;
die Berechtigung, einen Lkw zu f.;
b) (bes. österr.) mit einem Fahrzeug befördern:
ich kann Sie zum Flughafen, zum Hotel f.
9.
a) für einen bestimmten Zweck bei sich haben, bei sich tragen:
keine Fahrzeugpapiere, eine geladene Pistole bei sich f.;
Gepäck mit sich f.;
b) dabeihaben; enthalten u. transportieren:
der Zug führt einen Speisewagen;
der Fluss führt Hochwasser;
die Leitung führt keinen Strom;
c) im Warenangebot haben; zum Verkauf haben; verkaufen:
diesen Artikel führen wir nicht;
d) als offizielles Kennzeichen haben:
die Stadt führt einen Löwen in ihrem Wappen;
e) als Titel haben; (einen bestimmten Titel) tragen:
den Doktortitel, einen Decknamen f.
10. durchführen, [ab]halten:
Verhandlungen, Gespräche f.;
Regie f.;
(meist verblasst:) die Aufsicht, den Vorsitz f. (haben);
eine glückliche Ehe f. (in einer glücklichen Ehe leben);
über etw. Klage f. (sich beklagen);
den Beweis f. (beweisen).
11.
a) anlegen u. fortlaufend Eintragungen darin machen:
eine Liste, eine Kartei f.;
über etw. Buch f. (etw. vermerken, aufzeichnen);
b) (in einer Kartei o. Ä.) registriert haben:
jmdn. in einer Liste f.
12. ein bestimmtes Ergebnis haben:
zu keinem Ergebnis, zu nichts f.;
dieser Hinweis hat zur Ergreifung der Täter geführt.

* * *

füh|ren <sw. V.; hat [mhd. vüeren, ahd. fuoren, Veranlassungswort zu ↑fahren u. eigtl. = in Bewegung setzen, fahren machen]: 1. a) jmdm. den Weg zeigen u. dabei mit ihm gehen, ihn geleiten; ↑leiten (2 a); auf einem Weg o. Ä. geleiten: einen Blinden [über die Straße] f.; ein Kind an der Hand f.; einen Hund an der Leine f.; beim Tanzen soll der Herr [die Dame] f. (die Art der Ausführung [von Figuren o. Ä.] durch entsprechende Bewegungen angeben); Besucher in einem Schloss, einer Kirche f. (ihnen bei der Besichtigung die nötigen Erläuterungen geben); Oberstabsarzt Simmering ließ sich von Bäumler durch das Haus f. (ließ es sich zeigen; Plievier, Stalingrad 315); b) veranlassen, an einen bestimmten Ort mitzukommen; an einen bestimmten Ort bringen; geleiten: jmdn. in ein Restaurant f.; nach dem Tanz die Dame zu ihrem Tisch f.; Ü eine Klasse [bis] zum Abitur f. (als Klassenlehrer unterrichten u. auf das Abitur vorbereiten); durch das Programm f. (die einzelnen Programmnummern ansagen). 2. a) (in pädagogischer Absicht, als Vorgesetzter o. Ä.) leiten: Schüler streng, mit fester Hand f.; manche Jugendliche lassen sich schwer f.; die Untergebenen zu f. verstehen; b) <f. + sich> sich in den Augen einer beurteilenden Instanz über eine längere Zeit in bestimmter Weise verhalten: der Schüler, Strafgefangene hat sich gut geführt. 3. a) verantwortlich ↑leiten (1); dieLeitung (1 a) von etw. haben, innehaben: ein Geschäft f.; eine Delegation f.; sie hat das Restaurant zehn Jahre lang geführt; ein gut geführtes Hotel; jmdm. den Haushalt f.; b) [als Verantwortlicher] in eine bestimmte Situation, Lage bringen: ein Unternehmen aus den roten Zahlen f.; er führte das Land ins Chaos; eine Mannschaft zur Meisterschaft f.; Es gilt nunmehr zu beraten, was man zu tun hat, um die Sache zum guten Ende zu f. (Thieß, Reich 540). 4. an der Spitze liegen, an oberster Stelle stehen: die Mannschaft führt 3 : 2, mit 3 : 2 [Toren]; nach Punkten, mit fünf Punkten [Vorsprung] f.; das Land führt (ist führend) in der Reaktortechnik. 5. a) handhaben, in bestimmter Weise bewegen: beim Cellospiel gekonnt den Bogen f.; die Kamera beim Filmen ruhig f. b) (einen Ball o. Ä.) fortbewegen: den Ball am linken Fuß, mit der Hand f.; der Rechtsaußen hat den Ball zu lange geführt (hat ihn zu spät abgespielt); der Ball wurde geführt (regelwidrig zu lange berührt [und in eine bestimmte Richtung gelenkt]). 6. an eine bestimmte Stelle hinbewegen: das Glas an die Lippen, den Löffel zum Munde f.; welche ... erhobenen Armes einen Kamm durch ihr wallendes Haar führte (Th. Mann, Krull 12); Sie führte ihre Hand mehrmals über die Stirn bis in den Augenwinkel (A. Zweig, Claudia 73). 7. a) [anlegen u.] in seinem Verlauf festlegen: die neue Autobahn um die Stadt f.; die Straßenbahn[linie] wird bis an den Stadtrand geführt; b) in einer bestimmten Richtung verlaufen, eine bestimmte Richtung auf ein Ziel hin nehmen: die Bahn führt ans Meer; eine Brücke führt über die Bucht; er erblickte ... die Treppe, die in den Garten führte (Langgässer, Siegel 11); (Rennsport:) das Rennen führt über (erstreckt sich über) zwanzig Runden; die Straße biegt ... nach links ab und führt im Bogen um Kloster und Gut (Gregor-Dellin, Traumbuch 130); Ü das führt zu weit (geht über das vertretbare Maß hinaus); c) Anlass sein, Gelegenheit dafür bieten, dass jmd. an einen bestimmten Ort gelangt: seine Reise führt ihn nach Afrika; was führt Sie zu mir?; Ü ein Hinweis führte (brachte) die Polizei auf die richtige Spur. 8. a) (Amtsspr.) ein Fahrzeug steuern, fahren: ein Flugzeug, einen Zug f.; er erhielt die Berechtigung, einen LKW zu f.; b) (bes. österr.) mit einem Fahrzeug befördern: ich kann Sie zum Flughafen f.; vor der anberaumten Vormittagsstunde führte er mich in seinem Wagen von meinem Hotel zum ... Schloss (Th. Mann, Krull 379); ∙ (auch südd. u. schweiz.:) dass unser Schiff ein türkisch Fahrzeug fing, das einen Schatz des großen Sultans führte (Goethe, Faust I, 2974 f.); eh' will ich ... Mist im Sonanzboden f. (Schiller, Kabale I, 1); Sein Gespann ... solle ihnen alle Buchen ... auf Bärhegen f. (Gotthelf, Spinne 36); 9. a) für einen bestimmten Zweck bei sich haben, bei sich tragen: keine Wagenpapiere, eine geladene Pistole bei sich f.; Gepäck mit sich f.; b) dabeihaben; enthalten u. transportieren: der Zug führt einen Speisewagen; der Fluss führt Hochwasser; dass der Rhein zur Zeit des Schiffszusammenstoßes hohes Wasser führte (MM 9. 9. 68, 5); die Leitung führt keinen Strom; ein Frachter, der Leergut führte (Gaiser, Jagd 56); c) im Warenangebot haben; zum Verkauf haben; verkaufen: diesen Artikel führen wir nicht; d) als offizielles Kennzeichen haben: der Wagen führt die Nummer ...; die Stadt führt einen Löwen in ihrem Wappen; e) als Titel haben; (einen bestimmten Titel) tragen: den Doktortitel f.; Das Unternehmen, das den Decknamen „Drehbühne“ führte (Gaiser, Jagd 26). 10. durchführen, [ab]halten: Verhandlungen f.; Regie f.; meist verblasst: die Aufsicht, den Vorsitz f. (haben); eine glückliche Ehe f. (in einer glücklichen Ehe leben); über etw. Klage f. (sich beklagen); den Beweis f. (beweisen); Was hat dich veranlasst, solche Gespräche ... zu f.? (Hesse, Narziß 66). 11. a) anlegen u. fortlaufend Eintragungen darin machen: eine Liste, eine Kartei f.; über etw. Buch f. (etw. vermerken, aufzeichnen); b) (in einer Kartei o. Ä.) registriert haben: jmdn. in einer Liste f.; eine Person dieses Namens wird bei uns, wird hier nicht geführt. 12. ein bestimmtes Ergebnis haben: zu keinem Ergebnis f.; das ist ... nicht in Ordnung. Jedenfalls es führt zu nichts (Bobrowski, Mühle 7); dieser Hinweis hat zur Ergreifung der Täter geführt; Das führte zu genau den gleichen Missständen wie in Rom (Thieß, Reich 453); Mutationen der Erbanlagen führen dazu, dass die Art sich ihrer Umwelt immer besser anpasst (Gruhl, Planet 38).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Führen — Führen, verb. reg. act. welches das Factitivum des Neutrius fahren ist, fahren machen. 1. Eigentlich die Richtung der Bewegung eines Dinges bestimmen, besonders in folgenden Fällen. 1) Vermittelst eines Fuhrwerkes, Fahrzeuges oder auf ähnliche… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • führen — V. (Grundstufe) mit jmdm. gehen und dadurch den Weg zu einem bestimmten Ort zeigen Synonyme: bringen, hinführen, leiten Beispiele: Er führt die Gäste an den Tisch. Sie führt uns durch die Stadt. führen V. (Grundstufe) in einer bestimmten Richtung …   Extremes Deutsch

  • Führen — steht für: allgemein steuerndes und richtungsweisendes Einwirken, siehe Führung Rechtlich allgemein: Erteilen einer Weisung Militärisch insbesondere: Kommandieren, siehe Befehlsgewalt Verkehrsrecht: die Inbetriebnahme eines Fahrzeugs, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • führen — führen: Als altes Veranlassungswort zu ↑ fahren bedeutet das altgerm. Verb mhd. vüeren, ahd. fuoren, niederl. voeren, aengl. ‹ge›fœ̄ran, schwed. föra eigentlich »in Bewegung setzen, fahren machen«, dann »bringen« und »leiten«. Die nhd.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • führen — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • zeigen • anführen • (ge)leiten • leiten • rennen • …   Deutsch Wörterbuch

  • führen — Vsw std. (8. Jh.), mhd. vüeren, ahd. fuoren, as. fōrian Stammwort. Aus g. * fōr eja Vsw. führen , auch in anord. fœra, ae. fœran, feran, afr. fēra. Dehnstufiges Kausativum zu fahren, entsprechend etwa ai. pāráyati führt hinüber zu ai. píparti… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • führen zu — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Bsp.: • Das führt zu einigen Jahren im Gefängnis. • Rauchen kann zu gesundheitlichen Problemen führen …   Deutsch Wörterbuch

  • führen — führen, führt, führte, hat geführt 1. Der Meister führt uns durch den Betrieb. 2. Frau Meyer führt den Betrieb schon seit zehn Jahren. 3. Nach 20 Minuten führte unsere Mannschaft 2 : 0. 4. Die Straße führt direkt zum Bahnhof. 5. Mein Kollege hat… …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • führen — fü̲h·ren; führte, hat geführt; [Vt] 1 jemanden / ein Tier (irgendwohin) führen mit jemandem / einem Tier irgendwohin gehen, damit er / es an seinem Ziel ankommt: ein Kind an / bei der Hand (über die Straße) führen; ein Pferd am Zügel aus dem… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • führen — 1. a) bringen, den Weg weisen/zeigen, fahren, gehen mit, hinführen, leiten, lotsen, manövrieren, schleppen, schleusen, vorangehen; (geh.): das Geleit geben, geleiten; (meist geh.): den Weg/die Richtung weisen; (ugs.): ins Schlepptau nehmen; (bes …   Das Wörterbuch der Synonyme


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.